Rechtspopulismus und Antifemi­nismus

Was droht unserer Gleichstellungs­politik? Tagung am 29. September.

In einer Kooperationsveranstaltung greifen das Europäische Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen, der Landesfrauenrat Niedersachsen e.V., die Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover gemeinsam mit dem Landespräventionsrat Niedersachsen aktuelle bedrohliche Entwicklungen auf, denn um in der Mitte der Gesellschaft Fuß zu fassen, nutzen inzwischen Rechtspopulistinnen und Rechtspopulisten rückwärtsgewandte Frauen- und Familienbilder als Strategie.

 

Unter der Fragestellung "Droht hier den Frauenrechten und dem gesellschaftlichen Rollenverständnis ein Rückschritt" steht der Einstiegvortrag von Dr. Bettina Doering. Anschließend werden in Einstiegsworkshops "Argumente gegen Rechts" erprobt.

 

 

Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 29. September von 15.00 bis 19.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Landespräventionsrates Niedersachsen, Siebstr. 4, 30171 Hannover. Anmeldungen bitte beim EIZ NIedersachsen, 0511-26291980 oder eiz-event@stk-niedersachsen.de

Weitere Informationen finden Sie hier im Flyer.

 

Bild: EIZ Niedersachsen

 

Zurück zu Aktuelles

Gleichstellungs-Check zur Bundestagswahl

Was versprechen die Parteien den Frauen? Der Deutsche Frauenrat informiert.

Was versprechen die Parteien den Frauen? Sechs Wochen vor der Bundestagswahl veröffentlicht der Deutsche Frauenrat (DF) einen Gleichstellungs-Check. Dabei wird deutlich: Die Parteien messen der Frauenpolitik ganz unterschiedlich Bedeutung bei.

 

Welche Rolle spielt Frauenpolitik in den Wahlprogrammen, welche Ideen haben die Parteien für die Lebensrealität von Frauen – und haben sie überhaupt welche? Der Gleichstellungs-Check des DF gibt Antworten in Form von Informationsgrafiken und dem „Check in Kürze“.

 

Weitere Informationen:

https://www.frauenrat.de/gleichstellungs-check

oder hier direkt in der Pressemitteilung des Deutschen Frauenrates

 

Fotonachweis: Deutscher Frauenrat

Landesfrauenrat macht weiter!

Gleichstellungs­politisches Vorhaben ist gescheitert.

Das wesentliche gleichstellungspolitische Vorhaben dieser Wahlperiode mit der beabsichtigten Änderung des Landesgleichberechtigungs- gesetzes (NGG) ist gescheitert.

 

Der Landesfrauenrat macht weiter: Von der künftigen Landesregierung werden wir die Weiterentwicklung des NGG einfordern mit dem Ziel einer konsequenten Frauenförderung.

 

 

Ausführliche Informationen sind in der Pressemitteilung „Konsequente Gleichstellungspolitik für Niedersachsen fortsetzen“ nachzulesen.

 

 

zurück zu Aktuelles

Logo Wolf

Tag der Niedersächsin

Infostand vom 1. bis 3. September auf dem Hugo-Bork- Platz in Wolfsburg

Die Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbüros Niedersachsen (lag) und der Landesfrauenrat Niedersachsen e. V. richten im Rahmen des Tages der Niedersachsen vom 1. bis 3. September in Wolfsburg den 'Tag der Niedersächsin' in Kooperation mit dem Gleichstellungsreferat der Stadt Wolfsburg aus.

 

Der Landesfrauenrat Niedersachsen e. V. ist mit einem Infostand auf dem Hugo-Bork-Platz in Wolfsburg vertreten.

Geplant ist gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbüros Niedersachsen (lag) eine Talkrunde zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht und politische Partizipation von Frauen heute“, u.a. mit der Nds. Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Cornelia Rundt. Die ausführliche Einladung finden Sie hier.


 

zurück zu Aktuelles