Frauen Impulse



HALBE/HALBE IN RAT UND KREISTAG: ÄNDERN SIE DAS WAHLGESETZ!

Seit dem Internationalen Frauentag haben sich mehr als 2.300 Unterstützerinnen und Unterstützer mit Ihrer Unterschrift für die Online-Petition „Halbe/Halbe in Rat und Kreistag: Ändern Sie das Wahlgesetz!“ ausgesprochen. Damit machen sie auf das Ungleichgewicht von Frauen und Männern insbesondere in der Kommunalpolitik aufmerksam. Sie sprechen sich dafür aus, dass Frauen einen größeren politischen Gestaltungsraum bekommen und Frauen und Männer in den Kommunalvertretungen in Niedersachsen gleichberechtigt Politik machen.
Einige der Argumente der Unterzeichnerinnen und Unterzeichner für die Petition sind:
* Politik muss von Frauen und Männern im gleichen Maß gestaltet werden, damit alle gesellschaft-lichen Themen erfasst werden.
* Eine Änderung des Wahlgesetzes könnte Frauen verstärkt ermutigen, sich in den politischen Diskurs und Entscheidungsprozess produktiv einzumischen.
* Ohne Quote wird es nichts!
* Die Petition ist wichtig, um wirklich eine Geschlechter-Gerechtigkeit in den politischen Parlamenten zu erreichen. Es wird ein langer Weg werden und Durchhaltevermögen kosten.
* Das Wissen und Können von Frauen, die mehr als die Hälfte unserer Bevölkerung sind, wird dringend gebraucht.
* Frauen haben eine andere Sicht auf die Bedürfnisse der Bevölkerung als die Männer. Damit hätten sie einen größeren Einfluss auf die politischen Entscheidungen auf der kommunalen Ebene!
* Räte und Kreistage brauchen mehr Beteiligung von Frauen. Oft verhindern die Strukturen, dass Frauen erfolgreiche Listenplätze erhalten.
* In den Kommunen leben mehr Frauen als Männer. Politikerinnen müssen das gesellschaftliche Leben stärker mitgestalten und prägen.
* Die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in der Politik auf kommunaler Ebene ist ein Grundrecht, das durch die meist patriarchalisch orientierte Kandidatennominierung in den Parteien unterlaufen wird.

In einer Woche am 27. August ist die Online-Petition beendet. Wer bisher noch nicht unterschrieben hat, sollte dies jetzt tun. Dies ist im Internet auf www.openpetition.de unter diesem Link möglich.
Darüber hinaus können handschriftlich unterzeichnete Unterschriftenlisten noch bis zum 15. Oktober 2015 beim Landesfrauenrat Niedersachsen abgegeben werden. Bitte nehmen Sie dazu unter mail@landesfrauenrat-nds.de Kontakt auf.
Das Ergebnis der Online-Petition und der Unterschriftenlisten werden im Herbst an die frauenpolitischen Sprecherinnen der Fraktionen im Niedersächsischen Landtag überreicht.

Die engagierte Unterstützung macht uns Mut, weiter für eine Änderung des Wahlgesetzes zu streiten. Wir wissen: Die 1.008 Gemeinden (131 Samtgemeinden mit 722 Mitgliedsgemeinden und 286 Einheitsgemeinden), 37 Landkreise und die Region Hannover bieten ein ausgezeichnetes Betätigungsfeld, in dem Frauen und Männer gleichberechtigt Politik machen und Niedersachsen gemeinsam weiter voranbringen können. Wir hoffen, dass sich schon bei den Kommunalwahlen 2016 mehr Frauen für eine Kandidatur interessieren und in die Kommunalvertretungen gewählt werden.


JAHRESEMPFANG

Am 29. September lädt der Landesfrauenrat ab 17 Uhr ein zum 13. Jahresempfang in das Kino im Künstlerhaus – Kommunales Kino der Landeshauptstadt Hannover. Als Festrednerin zu Gast in der Reihe NIEDERSÄCHSCHE PROFILE ist Franziska Stünkel. Die Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Fotokünstlerin spricht zum Thema: Behind the story - über kreative Schaffensprozesse und gleiche Chancen. Eine Einladung senden wir gerne zu, bitte schicken Sie uns eine E-Mail unter
mail@landesfrauenrat-nds.de

WELTWEITE ZEICHEN FÜR GLEICHBERECHTIGUNG

Anlässlich des Europäischen Jahres für Entwicklung laden das Europäische Informations-Zentrum Niedersachsen (EIZ), der Landesfrauenrat und das Team Gleichstellung der Region Hannover am 24. September 2015 um 17 Uhr zu einer Veranstaltung in die ÜSTRA-Remise in Hannover ein. Die Einladung und das Programm finden Sie hier.


frauenORTE NIEDERSACHSEN

Auftaktveranstaltung 28. frauenORT für die Reformpädagogin Henriette Schrader-Breymann (1827-1899) am 18. September 2015 im Schloss in Wolfenbüttel
Auftaktveranstaltung des 29. frauenORTES für die Kirchenhistorikerin und Mennonitin Antje Brons (1810-1902) am 1. Oktober 2015 in der Johannes à Lasco Bibliothek in Emden
Weitere Informationen und die Einladungen finden Sie hier.


FÖRDERMITGLIEDER

Der Landesfrauenrat freut sich, neue Fördermitglieder begrüßen zu können: Anja Taubner (Hannover), Christine Müller (Göttingen), Elke Lettmann (Langenhagen), Jaqueline Schädel (Hannover), Stefanie Gröger-Timmen (Lengede)
Haben auch Sie Interesse an einer Fördermitgliedschaft?
Dann finden Sie hier alle wichtigen Informationen.

NEWSLETTER ABONNIEREN ?

Wenn Sie den Newsletter abonnieren möchten, dann schicken Sie uns bitte eine Mail an: mail@landesfrauenrat-nds.de