DV Verden 2018

Landesfrauenrat tagte in Verden

Ein neues Vor­standsmitglied, drei neue Mitglieds­verbände, vier Resolutionen...

Am 14. April tagte die Delegiertenversammlung des Landesfrauenrates im Kreistagssaal in Verden.

Neu in den Vorstand gewählt wurde Colette Thiemann (Wunstorf) als Beisitzerin. Entsendender Verband ist der Verein zu Förderung der Frauenpolitik in Niedersachsen.

Weiterhin wählten die Delegierten drei neue Mitgliedsverbände in das Netzwerk des Landesfrauenrates:

 

  • FidAR - Frauen in die Aufsichtsräte e.V.
  • KOBRA – Koordinierungs- und Beratungsstelle gegen Menschenhandel e.V.
  • Netzwerk Lesbisch in Niedersachsen (LiN)

Auf dem Foto sind die Vertreterinnen dieser Verbände zu sehen: Melanie Sapendowski (LiN), Dr. Christa Karras (stellv. LFRN Vorsitzende), Marion Övermöhle-Mühlbach (LFRN Vorsitzende), Özlem Dünder-Özdogan (KOBRA) und Martina Chudziak (FidAR Nordwest) (v.l.)

 

Insgesamt vier Resolutionen zu folgenden Themen verabschiedeten die Delegierten:

  • Gegen Gewalt an Frauen
  • Ingenieurinnen nach vorn
  • Parität umsetzen
  • Teilzeit auf Vollzeit

Alle Resolutionen sind hier nachzulesen.

 

Foto:  Erika Ehlerding

2017 auf einen Blick!

Der aktuelle Jahresbericht des Landesfrauenrates mit vielen Fakten zum Nachlesen
Durch die Auflösung des Niedersächsischen Landtages und der vorgezogenen Landtagswahl  konnten wichtige  Forderungen der Frauenlobby wie die Verabschiedung des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) nicht umgesetzt werden. Dies ist nur ein Thema im aktuellen Jahresbericht des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V. - weiteres zum Nachlesen finden Sie hier.
 
 
 
Gerne schicken wir Ihnen auch ein gedrucktes Exemplar zu - bitte melden Sie sich unter: mail@landesfrauenrat-nds.de
 
10 Jahre frauenORTE

10 Jahre frauenORTE Niedersachsen

Festakt am 13. April im Deutschen Pferdemuseum in Verden

Der Landesfrauenrat feierte am 13. April  in Kooperation mit dem Landkreis Verden und dem Kreisfrauenrat beim Landkreis Verden das 10-jährige Jubiläum der Initiative frauenORTE Niedersachsen. Als Ehrengäste waren Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie Vertreterinnen der frauenORTE-Initiativen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und zahlreichen Standorten der Initiative aus ganz Niedersachsen gekommen.

 

Die Personen auf dem Foto sind von links: Peter Bohlmann (Landrat Landkreis Verden ), Birgit Scheibe (als Anita Augspurg), Karin Labinsky-Meyer (Vors. Kreisfrauenrat Verden und stellv. Landrätin), Christine Borchers (GB Landkreis Verden), Ursula Thümler (Kuratoriumsvorsitzende fON), Cornelia Könneker (ehem. Vors. LFRN), Marion Övermöhle-Mühlbach (Vors. LFRN), Dr. Carola Reimann (Nds. Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung), Lutz Brockmann (Bürgermeister Stadt Verden)

 

Kultureller Schlusspunkt des Festaktes war das neue Theaterstück mit der Schauspielerin Brigit Scheibe „Neunzehn Eins Neunzehn Neunzehn“: Anita Augspurg und das Frauenwahlrecht“, ein Monodrama von F. Thomas Gatter, Musik Karin Christoph, Regie Susanne Baum.  Anlässlich des Jubiläums der Initiative berichtete der NDR Hörfunk in einem Feature über fünf niedersächsische frauenORTE. Die Autorin Andrea Heußinger hat sich in Bad Gandersheim, Hannover, Lüneburg, Norden und Verden auf Spurensuche begeben. Die halbstündige Sendung ist eine Kooperation von NDR 1 Niedersachsen und NDR Kultur. Der Beitrag ist zurzeit noch in der Mediathek zu finden: Weitere Informationen unter NDR I

 

Ausführliche Informationen bzgl. des Festaktes und weitere Fotos finden Sie auf der Internetseite www.frauenorte-niedersachsen.de

 

Foto: Erika Ehlerding

 

Zurück zu Aktuelles

 

 

Internationaler Frauentag als neuer Feiertag

Der Landes­frauenrat wirbt für Unterstützung

Der Landesfrauenrat bittet um Unterstützung, den Aufruf zur Einführung des Internationalen Frauentages als Feiertag am 08.März weiter zu verbreiten und in den entsprechenden Netzwerken dafür zu werben und das Anliegen mit eigener Pressearbeit, Briefen an den Ministerpräsidenten, die Fraktionen im Niedersächsischen Landtag bzw. ihre Landtagsabgeordneten vor Ort zu unterstützen (Adressen finden Sie unter www.landtag-niedersachsen.de).

Bis zum 17. April hatten u.a. Verbände die Möglichkeit eine Stellungnahme zum Gesetzesentwurf abzugeben. Ein entsprechendes Schreiben des Nds. Innenministeriums können Sie hier nachlesen. Abschließend berät der Nds. Landtag Mitte Mai in dieser Angelegenheit.

 

Ausführliche Informationen finden Sie in der aktuellen Presseinformation sowie in der entsprechenden Stellungnahme des Landesfrauenrates.

 

 

Zurück zu Aktuelles